MOZ | Eggers 10.11.2011

Lichterfest-Programm klebt auf dem Gehweg


Erkner (MOZ) Sie haben etwa 30 Zentimeter Durchmesser, sind rund und rot und zeigen an: Die heiße Phase hat begonnen. Die Rede ist von Aufklebern auf den Gehwegen in der Friedrichstraße. Vor den Geschäften und Einrichtungen, die sich am dritten Lichterfest der Mittelstandsvereinigung und der City-Offensive „Made in Erkner“ beteiligen. Es soll am ersten Advent-Wochenende, am 26. und 27. November, die Qualitäten der Friedrichstraße als lebendige Einkaufsstraße betonen. Am Sonnabend haben die Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet, am Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

Die Aufkleber verraten jeweils, mit welcher Detail-Aktion die betreffende Einrichtung das Programm bereichert. In der Schuhboutique von Heike Busacker, in der Friedrichstraße 22a, wird die Woltersdorferin Nicole Malchow zum Beispiel vorführen, wie sie in Handarbeit Schmuck anfertigt.

Das umfangreiche Programm beginnt am Sonnabend, um 13 Uhr, auf der Bühne auf dem Marktplatz. Um 16.30 Uhr werden Bürgermeister Jochen Kirsch und Achim Wegeleben, der Chef der Wohnungsgesellschaft, die traditionelle Weihnachtsbeleuchtung einschalten. Es gibt mehrere Mitmach-Aktionen, einen Lampion-Umzug (Samstag um 16.50 Uhr), eine Weihnachtsmann-Sprechstunde für Kinder (Sonntag 15.45 Uhr) und vieles andere mehr. Mit einem Adventskalender, der Gutscheine auch für die Zeit nach Weihnachten enthält, wollen die Teilnehmer die Kunden nachhaltig an sich binden. Der Samstagabend klingt mit einer Lasershow vor der Genezareth-Kirche aus.

***
Kommentar Stefanie Richter:

Aufkleber auf dem Gehweg


Ich finde es sehr schade, dass bereits wenige Stunden nach dem Aufkleben der erste Aufkleber mutwillig entfernt wurde und an der nächsten Telefonzelle landete. Wir haben ihn am Montag wieder ordentlich platziert.
 
 Heute haben wir den nächsten auf der anderen Straßenseite eingesammelt, der vor der Kirche für die tollen Aktionen der kleinen Gäste werben sollte.
 
 Vor der REWE-Passage üben sich Rad-Künstler im Bremsen und Streifen zeichnen, quer über die beiden Aufkleber.
 
 Man kanns nicht ändern, muss es aber auch nicht mögen. Mich macht es jedenfalls traurig und sauer. Es kostet Geld, Zeit und Mühe und soll die Gemeinschaft fördern, damit es in Erkner voran geht.
 
 Für die gleichen Personen (mutmaßlich) hat die MSVE ihre BildungsBörse und engagiert sich beim Bewerbungstraining an den Schulen! Prima.
 
 Ich hoffe, die Aufkleber halten bis zum 1. Advent durch, und freue mich riesig auf das Lichterfest, das wir nun fast ein Jahr lang vorbereitet haben.


 Wohnungsgesellschaft Erkner    Stadt Erkner      

clix2go - simple to web

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden Mehr Infos